Der Mann fürs prima Klima.

Erstellt: 09.12.2015
Veröffentlicht in: Menschen

Von der Baugrube bis zum laufenden Betrieb: Wann immer es in der Europaallee um die Gebäudetechnik geht, kommt Bernhard Koch ins Spiel. Der gelernte Instandhaltungsfachmann und Fachspezialist Facilitymanagement von SBB Immobilien Anlageobjekte begleitet die Planung und Ausführung  etwa den Einbau der Heizungsanlagen und Abwasserleitungen. Treten nach dem Einzug der Mieter grössere technische Mängel auf, kümmert er sich um deren Behebung sowie allfällige Garantieansprüche. Für einen Rundgang treffe ich Koch vor dem Bauzaun des Baufelds B.

Herr Koch, wir stehen hier zwischen der Ladenpassage Europaallee und der Baugrube, die ans Gleisfeld des Zürich HB angrenzt.
Im Moment ist dies einer meiner Lieblingsplätze, denn von hier lässt sich die ganze Bandbreite meines Jobs überblicken. Dort in der Baugrube sehen Sie Rohre für die Abwasseranlagen und Schächte für die Pumpenanlagen. Diese müssen an den richtigen Stellen zusammengeführt und später über Kontrollschächte für die Wartung zugänglich sein. Deshalb begleite ich den Bau mit meinem Teamkollegen bereits während der Bauphase und stellen sicher, dass wir in Sachen Haustechnik nachhaltig und energetisch optimiert unterwegs sind. Ist ein Gebäude fertig und bezogen, sorgen wir im Hintergrund dafür, dass die Haustechnik funktioniert und Störungen schnell behoben sind.

Sind daneben auch Hauswartungsfirmen im Einsatz?
Natürlich. Wir kommen nur ins Spiel, wenn der Facility Service bei einem technischen Problem nicht weiterkommt oder eine Reparatur etwa mit Garantieansprüchen verbunden ist.

Was steht heute auf dem Programm?
Ich habe die Meldung erhalten, dass auf dem Dach der Pädagogischen Hochschule ein Kühlturm starke Vibrationen erzeugt. Das will ich mir ansehen. Zudem ist eine Stromrechnung bei uns eingegangen, die wir keinem Endnutzer zuordnen können. Im Untergeschoss der Sihlpost werde ich den betreffenden Stromzähler suchen und herausfinden, wem dieser gehört, damit wir die Rechnung weiterleiten können.

Wir starten also in der Pädagogischen Hochschule.
Richtig. Schauen Sie, hier in der Sihlpostgasse vor der Treppe zur Hochschule ist der Belag frisch erneuert. Vor dem Bezug 2012 war er bereits einmal fixfertig. Durch einen Fehler beim Abdichten der Bodenplatten gabs bei Regen ein Wassereinbruch im Untergeschoss.

Was dann?
Mit dem betroffenen Generalunternehmen und dem Gesamtprojektleiter des Baufelds A haben wir vereinbart, dass das Unternehmen den Bereich komplett saniert, abdichtet und mit einem neuem Belag versieht.

Eine Garantieleistung?
Ja. Vorsicht – bitte hier bei den Regenrinnen am Campusplatz nicht stolpern!

Danke für die Warnung! Was ist denn mit den Regenrinnen?
Ich sehe gerade, dass sie uneben sind und damit eine Stolperfalle! Ich werde die für den Bau zuständige Firma nun schnellstmöglich kontaktieren, damit diese das Problem behebt.

Mit dem Lift fahren wir ins oberste Stockwerk der Pädagogischen Hochschule und betreten einen Technikraum, in dem sich die Rückkühlanlage für das gesamtes Kältenetz des Baufelds A befindet.

Wow, was für ein Ausblick, mit der Sihlpost unter uns!
Ja, ich liebe das! Von hier oben kann ich Google und den anderen Mietern später auch aus der Ferne ins Büro schauen. (Lacht.)

Hier ist es aber ganz ruhig.
Die Kühlanlage ist im Moment abgestellt, weil sie zu laut ist und den Betrieb der Pädagogischen Hochschule stören würde. Das Facility Management des Mieters hat uns das Problem gemeldet. Momentan ist eine Ersatzanlage für die Rückkühlung des Kaltwassernetzes des Areals in Betrieb.

Was hakt bei der Kühlanlage?
Die Verbindung von Elektromotor und Pumpe ist in Unwucht und erzeugt starke Vibrationen. Auch hier werde ich nun dafür sorgen, dass der zuständige Generalunternehmer die Sache schnellstmöglich in Ordnung bringt.

Wie oft sind Sie beispielsweise in der Pädagogischen Hochschule?
Ich treffe mich monatlich mit Vertretern des zuständigen Facility Managements sowie dem Vertreter des Generalunternehmers, um die aktuelle Situation zu analysieren und gemeinsam nach Lösungen für anstehende Probleme zu suchen. Und gelegentlich inspiziere ich die Kontrollpunkte der Facility Management-Firmen, um zu schauen, ob diese ihre turnusmässigen Wartungen und Inspektionen durchgeführt und vor Ort die entsprechenden Eintragungen gemacht haben.

Ansonsten sind Sie im Büro tätig?
Ja, ich mag den Mix aus der Arbeit vor Ort und im Büro. Unser Büro liegt auf der gegenüberliegenden Seite des Gleisfelds vom HB

Wie sind Sie zu Ihrem Job gekommen?
Ich bin im Hinterthurgau aufgewachsen, wo ich bis heute wohne. Mein Vater war Konstruktionsschlosser und von ihm habe ich wohl mein Faible fürs Technische geerbt. Nach der Schule habe ich Instandhaltungsfachmann gelernt und 15 Jahre beim Facility Management -Unternehmen Avireal am Zürich Flughafen gearbeitet. Anschliessend war ich bei einer weiteren Facility-Firma zwei Jahre lang als Grossmandatsleiter  für den Kunden CS tätig, bevor ich Anfang 2013 zu SBB Immobilien gestossen bin.

Inzwischen sind wir im Keller der Pädagogischen Hochschule angekommen, von wo wir unterirdisch in die Sihlpost wechseln. Wir betreten einen Raum voller elektronischer Schaltschränke.

Hier startet nun die Suche nach dem mysteriösen Stromzähler?
Richtig. Dies ist der Elektrohauptverteiler der Sihlpost, also müssten wir hier fündig werden.

Haben Sie schon eine Vermutung?
Nein, aber ich habe ihn schon gefunden: Also, das ist ein interner Verbraucher, nämlich die SBB Telecom. Fall gelöst!

Text und Bilder: Heiko Meyer