Bierwerk Zürich: Wo Träume gebraut werden.

Die Schwestern Lidia und Valeria haben sich gemeinsam mit ihrem Kollegen Max in der Europaallee ihren grossen Traum verwirklicht: Eine Bierbrauerei im Herzen von Zürich, wo gleichzeitig gebraut und direkt ausgeschenkt wird. Dank sorgfältiger Planung, harter Arbeit und mit Unterstützung von Crowdfunding konnte das Bierwerk im Sommer seine Türen öffnen. Wir konnten für Sie mit den Brewers über ihre Leidenschaft für Bier, ihre Anfänge, ihre ersten Erfahrungen und ihre Zukunftspläne sprechen.

Bei Lidia entwickelte sich ihre Faszination für Bier während ihres Jura-Studiums in Antwerpen. Gerade die Vielfältigkeit der Bierstile dort haben sie sehr beeindruckt. Nach und nach folgte das Interesse an der eigenen Bierproduktion, was dazu führte, dass sie sich nach dem Studium entschloss, dieses Wissen zu vertiefen und eine Ausbildung zur Bierbrauerin zu beginnen. Nach intensivem Studium in Italien und England begann sie in einer Führungsposition bei der Beavertown Brewery mit Sitz in London zu arbeiten.

Max wiederum wurde als gebürtiger Bayer das Bier sozusagen in die Wiege gelegt und er hat schon während seines Studiums in Brauwesen zu Hause im oberbayerischen Weihenstephan in kleinem Stil gebraut. Seitdem hat er zahlreiche verschiedene Biere kreiert. Während seines Studiums begann er ein Praktikum bei Beavertown Brewery, wo er Lidia kennenlernte. Nach dem erfolgreichen Abschluss arbeitete er aber vorerst drei Jahre als Braumeister in der privaten Landbrauerei Schönram in Oberbayern und war dort für die Qualität und Produktion verantwortlich.

Valeria, die dritte im Bunde, war nach ihrem Rechtsstudium zuerst Rennpferd-Jockey in Zürich, bevor sie auf der Suche nach einer neuen Herausforderung ihrer Schwester nach London folgte und bei der Beavertown Brewery zu arbeiten begann. Durch diesen Job wurde ihre Passion für Bier geweckt. Danach war sie als Senior-Brauerin für verschiedene Projekte verantwortlich, insbesondere für den Aufbau und die Leitung der Microbrewery im neuen Stadion des Londoner Fussballclubs Tottenham Hotspur.

Der gemeinsame Nenner der drei Mitgründer:innen war neben der Leidenschaft für Bier die Beavertown Brewery. Schnell war nach dem Kennenlernen klar: Sie alle verband der Traum von einer eigenen, gemeinsamen Brauerei und die Erkenntnis, das Bier frisch gebraut und -gezapft eben einfach am besten schmeckt. Doch von der Idee bis zur vollständigen Realisation sollten noch Jahre ins Land gehen, denn so ein grosses Vorhaben muss gut geplant sein. Das Projekt der Tankbierbar in der Europaallee hat sich erst im Jahr 2020 richtig konkretisiert. Grund dafür war der angebotene Standort, da er perfekt zu ihrem Konzept passte: Genug gross für die acht (!) Biertanks und die komplette Produktion, viel Platz für die Kundschaft fürs gemeinsame Verweilen und an bester Lage in Zürich.

Der Aufbau eines eigenen Ladens ist immer mit viel Arbeit verbunden. Vom Planen, Rausreissen und Bauen rund um die Räumlichkeiten, zum Installieren der Brauanlagen und Organisieren des Crowdfundings, bis hin zum Entwerfen der Möbel und Anpflanzen des Hopfens. Doch ohne Schweiss kein Preis. Und der Aufwand hat sich gelohnt, denn im Sommer 2021 konnten Lidia, Valeria und Max endlich ihre eigene Traumbrauerei mit dem Namen Bierwerk Zürich sowie diedazugehörige Tankbierbar eröffnen. Und der Start hätte nicht besser laufen können: «Was uns wirklich überrascht hat, ist wie schnell wir eine Stammkundschaft aufbauen konnten. Wir dachten, dass das viel länger dauern würde. Es freut uns, dass wir schon nach den ersten Wochen sehr begeisterte Gäste haben, die regelmässig wiederkommen», meint Lidia lächelnd.

Durch ihre unterschiedlichen beruflichen Werdegänge und Erfahrungen, konnten alle ihr Wissen auf verschiedene Arten in die Entwicklung einbringen. Gerade hier liegt eine der grössten Stärken dieses Teams. Denn es gibt unzähligen feine Details beim Bierbrauen, die am Ende den Unterschied im Produkt machen.

«Das Endprodukt hängt von vielen Komponenten ab, und unser Ziel ist es immer, alle diese Komponenten so gut wie möglich zu bestimmen und zu kontrollieren. Trotzdem bleibt das Bier ein «lebendiges» Produkt, dass auch wir selber stetig weiterentwickeln wollen», erzählt Lidia. Das ist auch einer der Gründe, weshalb sich die drei so fest auf die Zukunft freuen. Sie alle haben viele Ideen, die sie weiterentwickeln wollen und eine brennende Leidenschaft. «Vom eigenen Bier bis zur selbstgemachten Focaccia: Es ist die Neugier, neue Sachen zu erlernen, und sich immer wieder verbessern zu wollen – das treibt uns stetig an», sagt Lidia. Sie als Gast können sich wirklich freuen, denn es gibt noch unzählige Bierstile, die sie im Bierwerk Zürich ausprobieren und in der Tankbierbar anbieten wollen. Für den ultimativen Biergenuss in der Europaallee.

Das Bierwerk hat im Sommer 2021 eröffnet und bietet direkt vor Ort gebrautes, feines Bier und ebenso feine Focaccia.

Öffnungszeiten
Montag – Samstag 14 – 24 Uhr
Sonntag geschlossen